Antwort auf: Aktuelle Politik 2019

#7096
Klemens Maya
Verwalter

27. Dezember 2018, 09:58 Uhr
Streit ums Kirchenasyl
Härte gegenüber Härtefällen

Vertreter der Kirchen kritisieren, dass im Umgang mit humanitären Härtefällen unter Flüchtlingen die Menschlichkeit zunehmend auf der Strecke bleibe.
Flüchtlinge, die das Kirchenasyl auf Anweisung nicht verlassen, stuft das Asylbundesamt seit August als „flüchtig“ ein – auch wenn es deren Anschrift kennt.
Die iranische Familie Ariyayi lebt seit Anfang November im Kapzuinerkloster Sankt Konrad in Altötting. Das Ringen um ihre Zukunft steht stellvertretend für den Kampf ums Kirchenasyl.

Von Bernd Kastner, Altötting


https://www.sueddeutsche.de/bayern/kirchenasyl-asylhelferverein-matteo-1.4232119

29. November 2018, 17:43 Uhr
Bayerische Pfarreien
Bereitschaft für Kirchenasyl sinkt

Die Bereitschaft von katholischen und evangelischen Gemeinden, Kirchenasyl zu gewähren, um Flüchtlinge vor Abschiebung zu schützen, geht offenbar spürbar zurück.
Der ökumenische Asylhelferverein Matteo zeigt sich besorgt und übt Kritik an Länderinnenministern und dem Asylbundesamt.
Derzeit lebten geschätzt noch etwa 100 Flüchtlinge unter dem Schutz bayerischer Pfarreien.
Von Bernd Kastner, Augsburg


„Ja“ zum Kirchenasyl

    Als nicht registrierter Nutzer haben Sie die Möglichkeit, Angebote und Gesuche über folgendes Kontaktformular an uns zu senden.

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Worum geht es?

    Ihre Nachricht